Ausfühlicher Lebenslauf

Die Überschrift: „Vom Bauarbeiter zum Hollywoodschauspieler“ wäre gar nicht so falsch. Glauben Sie mir nicht? Dann lesen Sie meine Biografie aufmerksam durch, Sie werden mir vielleicht recht geben.
Immerhin übe ich seit fast 40 Jahren den Beruf des Schauspielers in allen möglichen Variationen aus.
Doch alles der Reihe nach.
Geboren 1944 in Pulsnitz/Sachsen, einer Kleinstadt, früher bekannt durch den köstlichen Pfefferkuchen. Aber meine Eltern haben wohl gemerkt haben, dass ich mich dort nicht wohl fühle und sind mit meinem älteren Bruder und mir eineinhalb Jahre später in den Westen nüber gemacht. Zwei Jahre danach vervollständigte meine Schwester die Familie. Mein Vater war Techniker (im Krieg Funker) und er bekam bei den englischen Besatzern eine offensichtlich wichtige Stelle im Funkbereich, die uns eigentlich nie so richtig sesshaft werden ließ. Wir wohnten zwar immer sehr vornehm, hatten aber keine eigenen Möbel, nur das beliebte Tafelsilber und Geschirr. Was auch immer da war: Kistenweise Trockenmilch und Tee, sowie Zgaretten, die mich allerdings erst mit 10 Jahren interessierten. Der Tee übrigens noch später. Wir wohnten manchmal nur ein halbes Jahr an einem Ort, und das brachte mir dann auch im Laufe der Jahre während der Schulzeit einige Probleme, zumal es quer durch Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, dann nach Hamburg und Bayern ging. Der unterschiedliche Schuljahresbeginn (mal Ostern, mal im Spätsomme ) brachte einige Zurückstufungen und war nicht gerade förderlich für meine Lernlust. Spaß an der Schule hatte ich trotzdem, allerdings auf meine Art. Während der Ferien habe ich vom 16. Lebensjahr an gejobbt, zuerst in einem Sägewerk, dann im Hochbau (Hausabriß, Betonieren, Mauern) Tiefbau (Landebahn, Straßen) oder in einem Gasflaschenwerk als Sandstrahler. Diese Tätigkeiten kamen mir beim eigenen Hausbau und diversen Renovierungen später sehr zu Gute.

Wie alle Eltern wollten auch meine, dass ich etwas Vernünftiges lerne, und so ließ ich mich, mangels Aussicht auf ein erfolgreiches Abitur, zu einer Ausbildung bei einem Steuerberater überreden, in der ich auch mein Bestes gab, wie man in der Fußballersprache sagt, zumindest war mein Chef mit mir sehr zufrieden und war völlig außer sich, als ich nach Ende der Ausbildung gleich das erste Theaterangebot annahm. Er, wie auch meine Eltern wussten nicht, dass ich während der ganzen Zeit heimlich Schauspielunterricht genommen hatte, gefördert durch eine Schriftstellerin, die in meiner damaligen Heimatstadt Fürstenfeldbruck ein sehr anspruchsvolles Amateurtheater leitete und offensichtlich von meinem Talent überzeugt war. Als Dank wurde sie später meine erste Schwiegermutter.

Mit dem Schauspielerberuf ging es 1965 los, ich durfte allerdings gleich nach ein paar Monaten pausieren, weil ich meinen Wehrdienst leisten musste.

Meinen beruflichen Weg können Sie hier nachvollziehen.

Theaterrollen, Film-und Fernsehrollen, Tätigkeiten im Synchron, als Regisseur und Autor, als Sprecher, oder möchten Sie ein Demo-Band sehen oder hören? Als Schauspieler, oder als Sprecher? Oder interessieren Sie sich für Fotos? Aktuelle Fotos, oder Szenenfotos? Des weiteren können Sie etwas über mich persönlich, oder meine Hobbies erfahren.

Erwähnen möchte ich jedoch jetzt schon, dass ich als Schauspieler von Anfang an freiberuflich tätig war. Es ergab sich eben so. Vielleicht denken Sie sich, wieso hat der nicht mehr aus den Möglichkeiten gemacht? Die Antwort ist nicht einfach, aber vielleicht ist es einfach dadurch zu erklären, dass sich vieles von allein entwickelt hat. Zum Beispiel, als ich die wohl aufregendsten Dreharbeiten hatte, die man sich vorstellen kann: mit Clint Eastwood als Regisseur und Hauptdarsteller, eine echte Hollywoodproduktion, und ich war einer seiner Gegenspieler. Wir waren immerhin fast fünf Wochen zusammen. Darüber könnte ich an dieser Stelle soviel schreiben, es würde aber den Rahmen sprengen.

Langer Rede kurzer Sinn, ich habe bisher sicher ein bewegtes Leben geführt, in dem mir noch etwas wichtig erschien: 1977 bis 1979 habe ich mir einen Traum erfüllt und einen 50 haBauernhof in Österreich geführt, mit allen praktischen Arbeiten, Heuernte, Obsternte, Bäume fällen, Schaf- und Fischzucht und Hühnermast. Ich kann also mit allen möglichen Fahrzeugen und Geräten umgehen und natürlich auch mit Tieren.

Von Österreich ging es dann aus privaten Gründen über Hannover nach Hamburg, wo ich seit 1980 lebe. Hier hat sich mein berufliches Umfeld enorm verändert: seit Anfang 1988 arbeite ich sehr viel für Studio Hamburg-Synchron als freier Regisseur, Autor, und auch als Sprecher. Trotzdem sollte die Schauspielerei nicht zu kurz kommen.